Aktuelle Neuigkeiten, die Sie interessieren könnten!

FAZ Rhein-Main: Dirk Metz nimmt Namensverwechslung humorvoll auf

Als Talkshow-Moderatorin Maybritt Illner Dirk Metz bei seinem Auftritt im November mit "Herr Merz" ansprach, reagierte dieser spontan auf den Namens-Fauxpas: "Ich heiße weder Merz, noch Spahn und auch nicht Kramp-Karrenbauer." Die FAZ Rhein-Main griff den Versprecher noch einmal auf.

FAZ Rhein-Main, 02.12.2018.pdf
PDF-Dokument [208.0 KB]

Neue DIVSI U25-Studie veröffentlicht:

Euphorie war gestern - die "Generation Internet" zwischen Glück und Abhängigkeit

Gemeinsam mit der Bundesfamilienministerin Dr. Franziska Giffey stellte das Deutsche Institut für Vertrauen und Sicherheit im Internet (DIVSI) am Montag, den 19.11.2018, die repräsentative U25-Studie vor. Die Studie zeigt: Das Internet ist für Jugendliche und junge Erwachsene Fluch und Segen zugleich. Sie verbinden mit dem Internet zwar hauptsächlich Chancen, aber nehmen verstärkt auch Risiken wahr - wie persönliche Angriffe, Falschinformationen, eine zunehmende Komplexität und fehlendes technisches Verständnis.

 

Die begleitende Pressemitteilung und die Studie können Sie hier herunterladen. Weitere Informationen zur Studie und zum DIVSI erhalten Sie unter folgendem Link.

Die Studie:

Die Ergebnisse im Überblick:

Die Pressemitteilung:

Dirk Metz zu Gast beimaybrit illner

In seiner Funktion als Kommunikationsexperte war Dirk Metz am 15.11.2018 Gesprächsgast bei der beliebten ZDF-Talkshow „maybrit illner spezial“ mit der Themenstellung „Neustart ohne Merkel - wer wird gewinnen und wer verlieren?“. Gemeinsam mit Frank Stauss, Wahlkampfmanager der SPD, analysierte er mögliche Entwicklungen von Union und SPD nach Ende der „Ära Merkel“. Dabei erklärte Metz unter anderem, warum in der Politik nun Aufbruchsstimmung herrscht und wieso der Neubeginn den Volksparteien durchaus guttun könnte. Das Gespräch im Rahmen von „maybrit illner spezial“ sehen sie hier oder auch in der ZDF Mediathek.

Dirk Metz als Zeitzeuge zu Gast im Grenzmuseum Schifflersgrund

Im Rahmen eines Podiumgespräches im Grenzmuseum Schifflersgrund erinnert sich Dirk Metz an den Moment der Grenzöffnung am 9. November 1989. Das Gespräch gibt es in der Thüringer Allgemeinen zu lesen.

"Eine absurde Debatte" - neuer Gastbeitrag von Dirk Metz in der Verlagsgruppe VRM veröffentlicht

Dirk Metz war am 10.11.2018 erneut als Gastkommentator für die Verlagsgruppe VRM tätig. Dabei befasst er sich - angesichts der Kandidatur von Friedrich Merz für den CDU-Parteivorsitz - mit der öffentlichen Skandalisierung von Wechseln zwischen Politik und Wirtschaft und fordert bei diesem Thema mehr Redlichkeit in der Argumentation.

Kooperation der Verlagsgruppe Rhein Main mit DIRK METZ Kommunikation - Neue Veranstaltungsreihe „Salonfähig“ mit gelungenem Auftakt:  DFB-Präsident Reinhard Grindel zu Gast

Die neue Gesprächsreihe „Salonfähig“, ins Leben gerufen von der Verlagsgruppe VRM und der Agentur DIRK METZ Kommunikation, hatte einen gelungenen Auftakt: Als erster Gast konnte im Traditionshaus Dippelshof in Mühltal-Traisa DFB-Präsident Reinhard Grindel begrüßt werden. Im Gespräch mit Lars Hennemann, dem Chefredakteur des Darmstädter Echo, und Dirk Metz gab Grindel interessante Einblicke in die Welt des Fußballs und bezog dabei klar Position zu vielen aktuellen Fragen. Was der Präsident des größten Sportverbands der Welt zu sagen hatte, bringen die Zeitungen der Verlagsgruppe VRM im Artikel „Idole sorgen für Identifikation“ auf den Punkt.

Verlagsgruppe VRM, 9.11.2018.pdf
PDF-Dokument [672.0 KB]

„Leben für die Leidenschaft“ - Interview mit Dirk Metz in der HANDBALLWOCHE

Nach 27 Jahren als Hallensprecher beim Deutschen Handballbund (DHB) - inklusive 350 Länderspielen, zwei Weltmeisterschaften und einer Europameisterschaft - verabschiedete sich Dirk Metz Ende Oktober beim EM-Qualifikationsspiel Deutschland - Israel als Hallensprecher. Im Interview mit der HANDBALLWOCHE blickt er auf eine spannende und emotionale Zeit zurück.

Handballwoche, 30.10.18.pdf
PDF-Dokument [952.0 KB]

„Volksparteien ohne Volk?“ - Verlagsgruppe Rhein Main veröffentlicht Analyse von Manon und Dirk Metz

In ihrem Gastbeitrag vom 18.10.2018 in der Verlagsgruppe Rhein Main (AZ Mainz, Darmstädter Echo und Wiesbadener Kurier) analysieren Manon und Dirk Metz, weshalb die Volksparteien CDU und SPD immer größere Stimmverluste erleiden müssen und verweisen dabei auf strukturell bedingte Gründe, die abseits der Tagespolitik zu finden sind.

Dirk Metz beteiligt sich an Podiumsdiskussion im Hessischen Staatstheater Wiesbaden

Zum Thema „Wählen gehen?!“ fand am 15.10.18 die Podiumsdiskussion „Talk im Foyer" im Hessischen Staatstheater in Wiesbaden statt. Dirk Metz diskutierte dabei in einer packenden Gesprächsrunde mit  Schauspielerin Adriana Altaras, Politikjournalist Günter Bannas und Entwicklungsministerin a.D. Heidemarie Wieczorek-Zeul u.a. über Wählerverhalten und Politikverdrossenheit.

Dirk Metz moderiert Wertegespräch im FilmKlubb Offenbach

Am 08.10.2018 moderierte Dirk Metz im „FilmKlubb Offenbach“ eine Gesprächsrunde, welche unter dem Titel „Sind Werte noch was wert?“ stand. Neben dem hessischen Sozialminister Stefan Grüttner beteiligten sich Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Armin Laschet sowie die Journalistin und Kriegsberichterstatterin Düzen Tekkal an der spannenden Diskussion.

"Angela Merkel muss sich sputen!" -

Gastbeitrag von Dirk Metz in der Verlagsgruppe Rhein Main (VRM) erschienen

In seinem Gastbeitrag vom 29.09.2018 beschäftigt sich Dirk Metz mit der Frage, wie eine Führugnswechsel in der Union gelingen kann und welche Gedanken sich Angela Merkel jetzt machen muss. Erschienen ist der Beitrag in der AZ Mainz, dem Darmstädter Echo und dem Wiesbadener Kurier.

"Schnell, schärfer, am schrillsten" -

Diesen Titel trägt der neue Gastbeitrag von Dirk Metz in der Verlagsgruppe Rhein Main (VRM)

In seinem aktuellen Beitrag vom 18.08.2018, erschienen in AZ Mainz, Darmstädter Echo und Wiesbadener Kurier, beschäftigt sich Dirk Metz mit der Problematik der Hasskommentare und der Dynamik, die daraus entsteht.

Dirk Metz über die Landtagswahl in Hessen: Darauf kommt es nun an!

Früher beriet er die Politik, heute Unternehmen und Verbände. Da in Hessen am 28. Oktober ein neuer Landtag gewählt wird und das Thema langsam an Bedeutung gewinnt, wollte RTL von Dirk Metz wissen, worauf es in der Vorbereitung eines Wahlkampfes durch die Parteien ankommt, was in welcher Phase geschieht, was uns in den kommenden Wochen erwartet und wann die Wahl entschieden wird.

"Landtagswahl ist wie Länderspiel"-

Dirk Metz veröffentlicht Gastbeitrag in der Verlagsgruppe Rhein Main (VRM)

In seinem Kommentar vom 07.07.2018 für die Verlagsgruppe Rhein-Main (AZ Mainz, das Darmstädter Echo und den Wiesbadener Kurier) zieht Dirk Metz Parallelen zwischen den Herausforderungen, vor denen Angela Merkel, Horst Seehofer und Joachim Löw stehen.

Manon Metz vertritt DIRK METZ Kommunikation auf der Jahreskonferenz

der "International Communication Association" in Prag

In diesem Jahr präsentierten Kommunikations-wissenschaftlerInnen aus aller Welt ihre aktuellen Forschungsarbeiten in der tschechischen Hauptstadt. Manon Metz beschäftigte sich mit der Selbstdarstellung von Politikern auf Facebook.

Manon Metz für Dirk Metz Kommunikation in Prag
MM ICA Prag 2018.jpg
JPG-Datei [253.3 KB]

Dirk Metz veröffentlich Gastkommentar in den Zeitungen der Verlagsgruppe Rhein Main (VRM)

In seinem aktuellen Gastkommentar "Der Konsum und seine Kehrseiten" appelliert Dirk Metz daran, es mit den Widersprüchlichkeiten zwischen Umfragen und dem eigenen Handeln nicht zu übertreiben.

"Berlin - das wird leider nichts!" - Gastkommentar von Dirk Metz in der Verlagsgruppe Rhein Main (VRM)

Am 16.12.2017 veröffentlichte die Verlagsgruppe Rhein Main (AZ Mainz, Darmstädter Echo, Wiesbadener Kurier) einen neuen Namensbeitrag von Dirk Metz. Das Thema in diesem Monat: Das Gezerre um die Regierungsbildung in Berlin.

Gastkommentar von Dirk Metz in der Verlagsgruppe Rhein-Main erschienen: "Wo bleibt die Empörung?"

Erneut hat die Verlagsgruppe Rhein Main (AZ Mainz, Darmstädter Echo, Wiesbadener Kurier) einen Namensbeitrag ihres Gastkommentators Dirk Metz veröffentlicht. In seinem Kommentar vom 04.11.2017 kritisiert der Kommunikationsexperte das Ausbleiben eines öffentlichen Aufschreis in Folge der Diskriminierung israelischer Judokas bei einem internationalen Judo-Wettbewerb in Abu Dhabi.

„Vertrauen bilden – Jamaika wagen“ - Dirk Metz äußert sich in Verlagsgruppe Rhein Main (VRM) 

In seinem neuesten Gastkommentar der Verlagsgruppe Rhein-Main befasst sich Dirk Metz mit dem Ergebnis der Bundestagswahl. Dabei erörtert er, weshalb die Bildung einer Jamaika-Koalition - trotz der programmatischen Unterschiede der beteiligten Parteien - eine sinnvolle Option ist.

"Der Nicht-Wahlkampf" - Gastbeitrag von Dirk Metz in der Verlagsgruppe Rhein Main (VRM)

Seit Juli 2017 gehört Dirk Metz zu den Gastkommentatoren der Verlagsgruppe Rhein Main (AZ Mainz, Darmstädter Echo, Wiesbadener Kurier).In seinem ersten Beitrag vom 19.08.2017 beschäftigt er sich mit dem unspektakulären Wahlkampf vor der Bundestagswahl im September und begründet, warum dieser seinen Namen eigentlich nicht verdient.

Dirk Metz weitere zwei Jahre in Aufsichtsrat von Schalke 04

Dirk Metz ist 2017 für zwei weitere Jahre in den Aufsichtsrat von Schalke 04 gewählt worden. Seit 2015 gehört der 60-jährige dem Kontrollgremium der Königsblauen an.

Neben dem Ehrenamt beim FC Schalke 04 gehört Metz dem Beirat der DFB-Kulturstiftung an und ist stellv. Vorsitzender des Beirates der Sozialstiftung des Hessischen Fußball-Verbandes.

Porträt über Dirk Metz in der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung

Lesen Sie hier ein Porträt über Dirk Metz, das am 23. Oktober 2016 in der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung erschienen ist.

Porträt FAS.pdf
PDF-Dokument [322.3 KB]

Wie redet man mit dem Polterer?

Dirk Metz erläutert in der Frankfurter Neuen Presse, wie Kanzlerin Merkel mit Trump ins Gespräch kommen kann.

Vorlagengeber und Ausputzer

Porträt zum 60. Geburtstag von Dirk Metz in der Frankfurter Allgemeinen Rhein-Main-Zeitung

Neuberufung ins Kuratorium der DFB-Kulturstiftung

Das Präsidium des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) hat Dirk Metz 2016 neu ins Kuratorium der DFB-Kulturstiftung berufen.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Dirk Metz Kommunikation